Keynotes


Marc Augé | Qu’est-ce que l’espace médiatique?
Mittwoch, 04.10.2017, 17.30 Uhr, Markgrafentheater
französischer Vortrag; Übersetzung wird projiziert

Marc Augé ist Ethnologe und Anthropologe. Er widmete sich als Direktor der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) lange Jahre der afrikanischen Kultur und richtete einen anthropologischen Blick auf gegenwärtige (urbane) Gesellschaften, Globalisierung, Phänomene der Übermorderne. Er prägte den berühmten Begriff der non-lieux und entwickelte entsprechend eine umfangreiche Theorie der Nicht-Orte. 2016 veröffentlichte er sein jüngstes Werk Everyone Dies Young: Time Without Age.

Elisabeth Bronfen | Noch einmal anders hinsehen: Literarische Zugänge zu quality t.v.
Freitag, 06.10.2017, 19.30 Uhr, Audimax

Prof. Dr. Elisabeth Bronfen ist Lehrstuhlinhaberin am Englischen Seminar der Universität Zürich und seit 2007 Global Distinguished Professor an der New York University. Mit dem Forschungsschwerpunkt auf anglo-amerikanischer Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts promovierte sie an der LMU München über den literarischen Raum bei Dorothy Richardson und habilitierte, ebenfalls in München, zur Repräsentation von Weiblichkeit und Tod. Darüber hinaus forscht und publiziert sie in den Bereichen Gender Studies, Psychoanalyse, Film- und Kulturwissenschaft; derzeit arbeitet sie u.a. am Kriegsfilm im amerikanischen Kino.

Olia Lialina | Vernacular Web: Strategies for preservation and access
Donnerstag, 05.10.2017, 19.00 Uhr, Haus der Kirche
englischer Vortrag

Olia Lialina ist Netzkünstlerin und Wegbereiterin der Net.Art-Bewegung. Sie studierte Journalismus an der Moskauer Staatsuniversität und schreibt über New Media, Digital Folklore und Vernacular Web. Lialina ist Mitbegründerin des Geocities Research Institutes und lehrt zudem aktuell als Professorin (Pathway New Media) an der Merz-Akademie in Stuttgart.