Einreichung

Wir laden vom 15.1. – 15.3.2017 ein zur Einreichung von Panels (3-4 Vorträge) und von Einzelvorträgen (die im Falle einer Aufnahme ins Tagungsprogramm zu thematischen Panels zusammengefasst werden). Außerdem ermuntern wir dazu, Vorschläge zu Workshops (moderierte Diskussionen mit kurzen Impulsvorträgen) und anderen alternativen Formaten sowohl zum Thema der Tagung als auch zu aktuellen Forschungsfragen und hochschulpolitischen Anliegen einzureichen. Zudem bitten wir die Verantwortlichen der GfM-Arbeitsgruppen und Kommissionen, auf der Tagung geplante Sitzungen ebenfalls im Voraus anzumelden.

  • Vorschläge für Einzelvorträge umfassen: Titel, ein Abstract von max. 2.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sowie eine Kurzbiografie.
  • Einreichungen für Panels bestehen aus 3-4 Einzelvorträgen (Abstracts à max. 2.000 Zeichen) sowie einem Rahmentext (ebenfalls max. 2.000 Zeichen) und einem Vorschlag für die Moderation. Alle Beiträge eines Panels können hierbei von einem Einreichenden angemeldet werden.
  • Ein Workshop besteht aus drei bis max. sechs kurzen thematischen Inputs, für die keine Einzel-Abstracts vorgesehen sind. Ein Workshop soll grundsätzlich alle Beteiligten stärker einbinden als ein Panel. Die Einreichung von innovativen und alternativen Formaten bitten wir ebenfalls über den Button Workshop vorzunehmen. Eingereicht wird ein Workshop mit einem Gesamt-Abstract (max. 2000 Zeichen) und den Namen der Mitbeteiligten.
  • Die jeweiligen Sprecher*innen der GfM-Arbeitsgruppen und GfM-Kommissionen werden gebeten, in der dafür vorgesehenen Maske im Konferenzsystem unter Nennung des AG-/Kommissions-Namens und Meldung eines Ansprechpartners bzw. einer Ansprechpartnerin für Rückfragen eine Eintragung vorzunehmen, falls die jeweilige AG/Kommission ein Meeting im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung abhalten will.

Wir bitten darum, Einreichungen ausschließlich über dieses Einreichungssystem zu tätigen. Bitte registrieren Sie sich dort und pflegen Sie im Menü „Meine Einreichungen“ Ihre jeweiligen Einreichungen ein. Etwaige Anmeldungsdaten früherer GfM-Tagungen (z.B. Berlin 2016) wurden aus rechtlichen Gründen nicht in das Konferenzsystem übernommen, weshalb in jedem Fall ein neues Profil angelegt werden muss.

Die Begutachtungsphase wird voraussichtlich bis Ende April abgeschlossen sein und im Anschluss daran werden alle Einreichenden über die Annahme/Ablehnung ihrer Einreichungen informiert werden. Vor diesem Zeitpunkt bitten wir von Nachfragen abzusehen.

Für alle Autor*innen von angenommenen Beiträgen wird dann, sofern noch nicht geschehen, ein Benutzer*innenkonto angelegt, mit dem Sie sich verbindlich zur Tagung anmelden können. Die Anmeldungsphase startet – auch für alle Interessent*Innen ohne Beiträge – am 1.6.2017 und läuft bis einschließlich dem 31.8.2017. Die Anmeldung wird ebenfalls im Konferenzsystem ConfTool durchgeführt, in dem nach Abschluss der Programmplanung auch das Tagungsprogramm einsehbar sein wird.